Folgen

 

Familie
Minus
Plastik

Wir wollen Veränderung schaffen!

 

Montag, 31. Dezember 2018

Neues Jahr - neue Vorsätze


Was kann ich 2019 besser machen, das haben sich mein Mann und ich gefragt. Wir haben drei Kinder, die noch länger mit und auf dieser Welt leben werden als wir. Wie können wir ihnen etwas hinterlassen, das lebenswert und schön ist? Wir könnten versuchen weniger Plastikmüll zu verursachen. Und sie dabei mitnehmen. Uns Alternativen suchen. Wo könnte man auf Plastik verzichten, ohne dass man auf ein Kloster ziehen muss? Eigentlich könnten wir da schon jede Menge erreichen, wenn wir das, was wir kaufen, benutzen und verbrauchen bewusster tun. Und Plastik vermeiden wo wir es können. Die Idee wuchs schnell, so wie der Berg an Plastikmüll den Deutschland produziert. Wir sind Spitzenreiter in der EU - nicht gut. Wir wollen uns 2019 in das Abenteuer stürzen: "Familie minus Plastik". Dabei ist uns  klar, dass wir es nicht schaffen werden, völlig auf Plastik zu verzichten. Aber mal sehen, wie weit wir kommen, welche Ideen wir entwickeln. Der Weg ist das Ziel! Wir machen uns auf. Morgen wird erstmal Inventur gemacht: Wo haben wir überall Plastik - und wo könnten wir leicht darauf verzichten, wo wird es schwerer und wo wird es wohl kaum gehen? Wie können wir unsere Einkäufe in Zukunft so organisieren, dass wir nicht alle paar Tage/Wochen gelbe Müllsäcke voll unnötigem Verpackungsmüll auf die Straße stellen müssen? Hier wollen wir von unseren Erfahrungen, Erfolgen und Schwierigkeiten berichten. Neues Jahr, neues Projekt: "Familie minus Plastik" - wir freuen uns auf die Herausforderung.

Nicole und Maik