Suche
  • Familie Minus Plastik

Inventur im Bad...

Montag, 7. Januar 2019


Also die fällt auch nicht besser aus als in der Küche: ziemlich viel Plastik. Noch. Ab jetzt wird auch hier reduziert. Es geht dabei ja nicht nur um Plastik, das wir unnötig einkaufen und dann wegschmeißen müssen. Hier geht es uns auch um Mikroplastik, das wir im Körper aufnehmen. Bei der Recherche zur Plastikvermeidung im Bad bin ich auf allerlei Stoffe in unseren Cremes, Deos, Duschgels und Shampoos gestoßen. Zum Teil stehen sie im Verdacht krebserregend zu sein oder Allergien auszulösen. Und das schmieren wir uns täglich unter die Achseln, auf die Zähne oder die Haut…


Dabei gibt es Alternativen:


Seife am Stück statt Seife im Plastik Seifenspender. Wir haben zwar meistens nur die Nachfüllpacks gekauft, die schonmal weniger Abfall machen als die kompletten Plastik Seifenspender. Aber trotzdem fällt bei einer 5-köpfigen Familie auch dann noch Müll an, den wir in Zukunft vermeiden wollen. Auch hier sind diverse Inhaltsstoffe drin. Und es geht ja genauso gut mit einer Olivenseife (oder anderen Alternativen).


Bambus Zahnbürsten und Zahnputztabletten sind bestellt, wir warten schon gespannt auf das erste neue Zahnputzerlebnis.


Duschgel und Shampoo in Plastik wird Auslaufmodell. Was wir haben, brauchen wir auf, danach wird auf Seife und Haarseife umgestellt (in Bioläden oder online erhältlich).


Deos: Das werden wir mal mit Selbermachen probieren. Es gibt zwar auch Deo im Glas, doch dieses Glas ist außer als neues Deo schlecht wiederverwendbar und müsste auch weggeschmissen werden. Und unser Ziel ist es ja nicht Plastik zu vermeiden und dafür anderen Abfall zu erhöhen. Wir wollen insgesamt weniger wegschmeißen müssen. Und das Selbermachen soll schnell gehen.


Cremes: Das kann man anscheinend auch ganz einfach selbst machen. Es gibt diverse Rezepte, an die wir uns bald ranwagen. Die Kinder lieben es Sachen selbst zu machen. Das wird bestimmt lustig…

0 Ansichten
 

Folgen