Follow

 
Suche
  • Familie Minus Plastik

Waschmittel – minus Plastik, minus Mikroplastik

Unser Waschmittel ist leer. Statt neues zu kaufen, das entweder in plastikbeschichteter Pappe oder als Flüssigmittel direkt in Plastik verpackt ist, habe ich unser neues Waschmittel selbst gemacht. Mit nur 2 Zutaten und Wasser. Natürlich auch direkt ausprobiert und das Ergebnis ist toll: es funktioniert richtig gut. Und ich kippe nicht allerlei bedenkliche chemische Stoffe und Mikroplastik in den Abfluss, sondern rein natürliche Stoffe.


Öko Test hatte 26 Voll-Waschmittel getestet und festgestellt, dass bei allen die Waschleistung zwar gut ist, die Umweltbelastung durch schädliche Kunststoffverbindungen jedoch hoch. Diese synthetischen Polymere können in den Kläranlagen nicht aus dem Wasser gefiltert werden und landen oft über Klärschlamm wieder in der Umwelt. Öko-Waschmittel von Frosch, HessNatur, Ecover o.ä. sind sicherlich eine gute Alternative aber a) kommen sie auch nicht ohne Verpackung aus, und b) sind sie deutlich teurer als die Selbstmach-Variante.



Die zwei altbekannten Zutaten - Soda und Kern- oder Olivenölseife, die ich dafür brauche, habe ich sowieso zu Hause, da ich sie auch für Spülmittel brauche. Im Herbst kann man das Waschmittel auch mit Kastanien herstellen. Darüber werden wir berichten wenn wir die ersten Kastanien gesammelt haben.


Kernseife oder Olivenölseife kauft man einmal und hat sie das ganze Jahr zur Verfügung. Bei der Kernseife achte ich auf Qualität und kaufe Bio Kernseifen. Kernseifen aus dem Drogeriemarkt sind nicht zu empfehlen, da sie als Schmutzbinder EDTA enthalten. EDTA jedoch belastet das Wasser, ist nicht biologisch abbaubar.


Und so geht‘s:


Ca. 15 g Kern- oder Olivenölseife raspeln (oder alternativ mit einem Messer abschaben). Dann mit 2 EL Soda vermischen. 1l Wasser zum Kochen bringen und die Mischung dann einrühren, kurz aufkochen lassen und mit dem Schneebesen gut verquirlen.


Nach ca. 1 Stunden nochmal aufkochen und gut verrühren. Nach weiteren 3-4 Stunden wird das Ganze durch das Soda eine recht feste Masse. Dann muss es nochmal kurz aufgekocht und dabei mit dem Schneebesen verrührt werden. Danach hat es die richtige Konsistenz und kann nach dem Abkühlen direkt verwendet werden. Einfach in eine alte Flasche abfüllen (alte Waschmittel Flasche oder in mehrere leere Milch Flaschen) und vor jeder Nutzung kräftig schütteln. Wenn es nach einiger Zeit zu fest wird, einfach noch etwas Wasser dazu geben und nochmal gut schütteln.


Wer möchte, dass die Wäsche gut riecht, kann 1-2 Tropfen ätherisches Öl dazugeben. Ich selbst mag zu penetranten Geruch von Waschmittel nicht, das stört mich oft an gekauften Waschmitteln, und ich finde es wunderbar wenn die Wäsche einfach geruchslos und sauber aus der Maschine kommt. Für Maik muss es aber gut riechen. Das Schöne bei unserem selbstgemachten Waschmittel ist, dass wir uns in der Mitte treffen können. 1-2 Tropfen natürliches Lemongras oder Orange ätherisches Öl hinzu und die Wäsche riecht ganz dezent danach. Damit können wir dann beide leben.


Weichspüler benutze ich schon seit langem nicht mehr. Ist umweltschädlich und nicht wirklich notwendig. Weder die Kinder noch Maik haben sich je über harte – oder mit dem neuen Waschmittel – nicht saubere Wäsche beschwert.


Es erscheint kompliziert durch die 3 Arbeitsgänge? Ist es aber wirklich nicht. Ich habe es am Wochenende gemacht. Morgens angefangen mit dem Mischen der Zutaten und ersten Aufkochen. Den Topf habe ich direkt auf dem Herd stehen lassen. Nach dem Frühstück kurz ein zweites Mal aufgekocht und kurz vor dem Mittagessen das letzte Mal. Das sind drei Mal je nur 1-2 Minuten Zeit, das kann ich problemlos nebenher machen – auch wenn 3 Kinder und Hund um mich herumspringen.

682 Ansichten2 Kommentare